Diese Seite enthält Partnerlinks.
Beim Kauf wird eine Provision
gezahlt. Der Preis des Artikels
ändert sich dadurch nicht.
wo-deine-zeit-bleibt-female-fitness24.de-titel

Wo deine Zeit bleibt

Werbung, unbeauftragt – Du weißt nicht, wo dir der Kopf steht und du hast nie Zeit. Dabei willst du Ziele erreichen und hast immer eine lange To-Do-Liste, willst mehr Freizeit, Sport, Abnehmen etc. Aber der Tag ist immer so schnell um und du bist nicht wirklich weiter gekommen. Ich kenne das auch nur zu gut und muss mich für manches wirklich disziplinieren, wenn ich Ergebnisse sehen möchte. Vielleicht geht deine Zeit unbewusst für die folgenden Dinge drauf:

Du weißt nicht genau, was du möchtest

Überlege dir einmal genau, was du überhaupt möchtest. Denn woher willst du wissen, ob du es erreicht hast und wofür genau du Zeit haben möchtest. Das motiviert auch, dir genau dafür Zeit zu nehmen, wenn du weißt, was du mit dieser Zeit bzw. in dieser Zeit anstellen willst.
Was genau ist für diese Ziel zu tun? Brauchst du Hilfe oder Tools bzw. Infos etc.? Was davon hast du bereits und was kannst du schon. Du könntest eine Liste erstellen, damit du alles gesammelt an einem Platz hast.

Du siehst zu viel fern

Du verbringst (zu viel) Zeit vor dem Fernseher und lässt dich einfach nur berieseln. Was an sich nichts Schlechtes ist, aber wenn du andere Pläne und Ziele hast, und sie deshalb nicht weiter verfolgst, vergeudest du damit deine Zeit. Wähle deine Fernsehsendungen ganz bewusst aus und schalte den Fernseher danach aus bzw. gehe an einen anderen Ort, falls das nicht geht.

Du hast keine Einkaufsliste

Du wolltest z.B. mal wieder was bestimmtes Kochen oder backen und hast dir aber die Zutaten nicht aufgeschrieben. Zu Hause stellst du fest, dass du die Hälfte der Zutaten nicht hast. Dafür hast du von anderen Zutaten jetzt doppelt so viel da. Schreibe dir am besten sofort auf, was du demnächst einkaufen möchtest.

Social Media

Du siehst über den Tag verteilt viel zu oft bei Instagram & Co. vorbei und scrollst unnötig und viel zu lange weiter, obwohl du eigentlich was ganz anderes tun wolltest. Hier kannst du dir angewöhnen, zu bestimmten Zeiten und eine begrenzte Zeit zu scrollen. Mir hilft z.B. dass ich mir vorher schon sage, was genau ich danach tun möchte und mich innerlich schon darauf einstelle.

Keine To-Do-Liste

Du weißt nicht genau, was zu tun ist bzw. was du noch tun musst. Schreibe dir alles auf – auf Papier und / oder digital. Dann bist du nicht darauf angewiesen, dir alles merken zu müssen. Womöglich vergisst du es dann und verlierst es aus den Augen.

Keinen Terminplan

Du verpasst ständig wichtige Termine, weil du vergessen hast, sie dir zu notieren. Trage alles in deinen Kalender ein und schaue regelmäßig nach, was bald ansteht, damit du dich auch vorbereiten kannst, falls das nötig ist.

Aufschieben

Du schiebst wichtige und unangenehme Dinge immer wieder vor dir her. Hast du schon mal was erledigt, was du schon lange machen solltest und kannst du dich an dieses erleichternde Gefühl erinnern? Rufe es dir ins Gedächtnis und erledige diese nervigen Dinge in Zukunft früher. Dann hast du dir jede Menge Last von den Schultern genommen.

Keine Planung

Du hast keinen Plan, was wann zu tun ist. Organisiere deine Tage und Wochen im Voraus, damit du alles erledigen kannst. Abends kannst du dich auf den nächsten Tag vorbereiten und weißt, was zu tun ist. Damit bekommst du auch ein besseres Gefühl dafür, was du überhaupt an einem Tag / in einer Woche erledigen kannst. Vielleicht nimmst du dir viel zu viel vor und es ist zeitlich überhaupt nicht machbar. Dann plane lieber weniger und du hast Erfolgserlebnisse, wenn du es erledigt hast, statt Frust, wenn die Hälfte nicht erledigt wurde.

Wichtiges von Unwichtigem nicht unterscheiden

Prüfe auch immer wieder, ob das, was du tust, jetzt wirklich wichtig ist. Vielleicht hältst du dich viel zu lange mit unwichtigen Dingen auf. Das ist auch eine Frage der Übung. Streiche, wo du kannst, Unwichtiges und kümmere dich um die wichtigen Dinge.

Du hast mehrere Baustellen auf einmal

Fange nicht mehrere Sachen gleichzeitig an und erledige keine der Sachen. Was ist wichtig? -> Das wird zuerst erledigt. Dann kommt das nächste.
Du weißt nicht genau, wie lange etwas dauert und hast dich bei der Planung verschätzt. Plane bzw. blocke lieber etwas mehr Zeit für die Erledigung und denke auch daran, dass du Zeit für Erholung brauchst und auch noch was essen möchtest. Es passieren natürlich auch immer noch unvorhersehbare Dinge, die alles etwas verzögern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*