Diese Seite enthält Partnerlinks.
Beim Kauf wird eine Provision
gezahlt. Der Preis des Artikels
ändert sich dadurch nicht.
wie-du-aufhoerst-dich-mit-anderen-zu-vergleichen-5-einfache-moeglichkeiten-die-du-sofort-umsetzen-kannst-female-fitness24.de-titel

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 5 einfache Möglichkeiten, die du sofort umsetzen kannst!

Werbung, unbeauftragt – Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 5 einfache Möglichkeiten, die du sofort umsetzen kannst!

„Persönlichkeit fängt da an, wo der Vergleich aufhört.“ – Karl Lagerfeld

Ertappst du dich auch manchmal dabei, wie du dich mit anderen vergleichst? Das Vergleichen an sich ist weder gut noch schlecht. Nur unsere Gedanken und Gefühle, die wir dabei haben, machen daraus etwas Gutes oder Schlechtes. Solltest du dich beim Vergleichen mit anderen nicht so gut fühlen, habe ich hier 5 Tipps, wie du damit aufhören kannst und warum du das tun solltest.

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 1. Punkt: Du bist einmalig

Niemand auf der Welt ist so wie du. Du bist eine einzigartige Person (amazon Partnerlink), die ihren eigenen Weg geht. Nur du kannst für dich selbst entscheiden, was du willst und was du dafür tun möchtest. Mache dir das immer wieder bewusst sobald du dich beim Vergleichen schlecht fühlst. Du bist, genau so, wie du bist, gut und wertvoll (amazon-Partnerlink)!

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 2. Punkt: Du siehst nicht alles von einer Person

Wenn du dich mit jemandem vergleichst, denke daran, dass du nicht weißt, wie es der Person wirklich geht. Du weißt auch nicht, was jemand alles getan hat, um dort zu sein, wo er jetzt steht. Welche Kämpfe jemand kämpfen musste und was diese Person dafür alles getan hat. Die meisten Menschen sehen das Ergebnis, aber nicht den Weg dorthin und die Opfer, die dafür gebracht wurden. Was nach Leichtigkeit aussieht ist in Wahrheit vermutlich das Resultat harter Arbeit.

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 3. Punkt: Werde dir selbst bewusst und sei dankbar

Vergiss‘ nicht, auf das zu schauen, wer du bist und was du schon alles erreicht hast. Sei stolz auf dich und deine Stärken. Überlege einmal – das, was du jetzt hast und als selbstverständlich ansiehst, war in deiner Vergangenheit mal etwas, was du haben wolltest. Gewöhne dir an, deine kleinen und großen Erfolge und glücklichen Momente schriftlich festzuhalten. Das stärkt dein Selbstvertrauen und lenkt dein Bewusstsein auf die Dankbarkeit. Führe ein Dankbarkeitstagebuch (amazon-Partnerlink) oder denke regelmäßig über das nach, was du hast und wie gut es dir geht.

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 4. Punkt: Sich mit anderen zu vergleichen ist eine Gewohnheit

Diese Gewohnheit sorgt dafür, dass wir fast nie mit dem glücklich sind, was wir (erreicht) haben. Dieses Vergleichen ist überall – in der Schule, im Berufsleben auf Social Media. Aber eine Gewohnheit kann durch eine andere Gewohnheit ersetzt werden.

Achte einmal darauf, wann du dich mit anderen vergleichst.

Wie fühlst du dich dabei, wenn du dir darüber Gedanken machst?

Warum hat sie dies und ich habe „nur“ das? Warum kann ich nicht auch das haben oder so sein? Ich werde das niemals schaffen…

Machen dich solche Gedanken stark und fördern den Wunsch, aktiv und kreativ zu werden? Aus dieser Energie kann nichts Gutes entstehen. Diese Denkweise entfernt dich noch weiter davon, was du wirklich möchtest. Lasse diese Gedanken frei und mache in einer Form weiter, in der du dich gut fühlst (amazon Partnerlink).

Frage dich:

  • was will ich wirklich?
  • Was ist mir wichtig?
  • Was gefällt mir?
  • Was macht mich glücklich?

Und dann handle danach.

Wie du aufhörst, dich mit anderen zu vergleichen – 5. Punkt: Vergleichen zerstört deinen Fokus

Beim Vergleichen hinderst du dich daran, deinen Fokus zu behalten. Konzentriere dich auf deine nächsten positiven Schritte und schaue nicht ständig, was andere machen. Dabei meine ich natürlich nicht, dass man sich keine Tipps und Kniffe von anderen aneignen kann.

Bleibe präsent und deinem eigenen Stil treu. Schaffe einen kreativen und positiven Zustand – dieser sorgt dafür, dass du mit Spaß weitermachst und tolle, neue Dinge entstehen.

Folge meiner Pinterest-Pinnwand: Achtsamkeit Selbstliebe Motivation Wohlfühlen Selfcare Routine Morgenroutine gute Gewohnheiten besser leben glücklich sein – deutschsprachiges Gruppenboard  für mehr Inspirationen wie diese!

wie-du-aufhoerst-dich-mit-anderen-zu-vergleichen-5-einfache-moeglichkeiten-die-du-sofort-umsetzen-kannst-female-fitness24.de
Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*