Diese Seite enthält Partnerlinks.
Beim Kauf wird eine Provision
gezahlt. Der Preis des Artikels
ändert sich dadurch nicht.
5-gewohnheiten-um-heisshunger-vorzubeugen-female-fitness24.de-titel-1

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen

Werbung, unbeauftragt – 5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – Heißhunger – ich glaube, das kennt jeder. Und es läuft fast immer gleich ab. Die immer gleiche Abfolge zu erkennen und entsprechend zu ändern kann der Schlüssel sein, um den Heißhunger einzudämmen oder vorzubeugen. Dazu habe ich hier 5 Tipps bzw. Gewohnheiten für dich. Ich hoffe, sie können dich dabei unterstützen, den Heißhunger in Zukunft in den Griff zu bekommen.

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – 1. Snacks mitnehmen

Gewöhne dir an, immer etwas zu Essen mitzunehmen. Wenn du unterwegs bist, und sich der erste Hunger zeigt, hast du so die Möglichkeit, eine Kleinigkeit zu essen. Das können z.B. eine kleine Packung Nüsse sein, ein Fruchtriegel, Obst oder Trockenobst, Kräcker aus Vollkorn usw.

Ist der Hunger größer geworden und du hast nichts dabei, wirst du in den nächst besten Laden gehen und dir irgendetwas kaufen.

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – 2. Iss dich satt

Achte darauf, dass du – bei den Hauptmahlzeiten – immer so viel isst, bis du wohlig satt bist. Vielleicht hast du dir Diät-Gedanken angewöhnt. Das kann zum Beispiel sein, dass du dir sagst, du dürftest nicht so viel essen. Weil du ja abnehmen willst. In Wirklichkeit hast du aber noch Hunger. Eine Zeit mag das funktionieren – durch deine Willenskraft.

Früher oder später wird dich der Heißhunger überfallen. Ganz einfach, weil dein Körper nicht genug Energie bekommen hat. Die holt er sich aber wieder. Nur leider wird das bei Heißhunger-Anfällen nicht kontrolliert stattfinden.

Das Ergebnis ist, dass du alles wahllos in dich hineinstopfst. Zusätzlich hast du das Gefühl, dich nicht kontrollieren zu können. Dein Hungergefühl hat einen Grund – du brauchst Nahrung / Energie.

Durch Achtsamkeit und intuitives essen wird dir das in Zukunft leichter fallen auf deine Körpersignale zu hören und entsprechend zu handeln.

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – 3. Verbote verboten

Ein weiterer Punkt kann sein, dass du dir bestimmte Nahrungsmittel strickt verbietest. Was ist die Folge davon? Du wirst besessen von diesen „verbotenen Früchten“.

Deine Gedanken kreisen permanent um die verbotene Schokolade, Kuchen, Kekse usw. Nimm‘ diesen Leckereien den Schrecken.

Erlaube dir alles. Verbote bringen dir genau das Gegenteil. Durch diese Verbote wirst du irgendwann förmlich über die Schokolade herfallen. Und statt ein paar Stücke davon ganz bewusst zu genießen, wird die ganze Tafel verdrückt.

Genieße deine Lieblingsschokolade ganz bewusst und achtsam. Von ein paar Stückchen Schokolade oder ein paar Keksen geht die Welt nicht unter.

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – 4. Lass keine Mahlzeit aus

Achte immer darauf, dass du über den Tag verteilt ausgewogen isst. Durch Stress oder viele Termine kommt es evtl. vor, dass du nichts oder zur sehr wenig isst. Plane deine Mahlzeiten ein.

Ich meine jetzt nicht, dass du dich zwingst, um punkt 12 zu essen, auch wenn du gar keinen Hunger hast. Sondern achte bei deiner Terminplanung darauf, auch ans Essen zu denken.

So vermeidest du, dass du am Abend den ganzen Kühlschrank plünderst und deine Süßigkeiten Schublade leergefegt wird.

Etwas anderes ist der Vorsatz – „Ich verzichte ganz bewusst auf eine Mahlzeit“. Mithilfe deiner Willenskraft mag das mal funktionieren. Aber hier ist sind wieder deine körperlichen Bedürfnisse stärker.

Dein Körper braucht eine bestimmte Menge an Energie. Die wird er sich holen. Aber du kannst entscheiden, ob es achtsam und kontrolliert oder in Form von Heißhungeranfällen geschieht.

5 Gewohnheiten, um Heißhunger vorzubeugen – 5. Entlarve deine negativen Glaubenssätze

Im Laufe der Jahre haben sich vielleicht negative Glaubenssätze in dein Unterbewusstsein eingegraben. Achte mal eine Zeit darauf, wie und was du über dich und deine Ernährung denkst.

Das kann z.B. sein: „Wenn ich mir erlaube, Schokolade zu essen, werde ich nur noch Schokolade essen.“ Damit sagst du dir, dass du dir und deinem Körper nicht vertraust. Um bei diesem Beispiel zu bleiben, verbietest du dir sozusagen die Schokolade. Was dazu führt, dass du umso mehr an sie denkst.

Schreibe dir nach und nach deine entlarvten negativen Glaubenssätze auf. Im Anschluss formulierst du sie um. Sie sollen positiv klingen. In diesem Fall kann das z.B. sein „Ich vertraue meinem Körper und seinen Signalen.“

Das erfordert natürlich Arbeit. Immer dann, wenn du dich wieder bei diesen negativen Gedanken ertappst, formuliere den Satz um. So, wie du es dir aufgeschrieben hast.

Das Ergebnis wird im Laufe der Zeit sein, dass du viel positiver über dich denkst. Darauf folgen positive Handlungen.

Hast du weitere Tipps gegen Heißhunger oder hast du einen dieser Tipps erfolgreich umgesetzt?

Das könnnte dich auch interessieren:

Intuitiv essen, was ist das?

Welche Arten von Hunger gibt es?

Du möchtest (wieder) eine Diät machen? Tu’s nicht.

Tipps und Beispiele, wie du emotionalen Hunger von richtigem Hunger unterscheiden kannst.

Welche Vorteile bietet dir intuitives essen?

Bist du auf Diät ohne es zu wissen?

6 Gründe, warum deine guten Vorsätze scheitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*